Trauerprozess

 

MALEND ZU TRAUERN ERLAUBT, MIT DER GELIEBTEN PERSON IN VERBINDUNG ZU BLEIBEN, SICH NACH IHR ZU SEHNEN UND DENNOCH MIT DER ZEIT ZU ERKENNEN, DASS SIE NICHT MEHR IN UNSERER WELT IST. (Dr.Bettina Egger)

 

Im Trauerprozess kann Malen - Begleitetes Malen - wie ein Gefäß für die Gefühle wirken und zu einem bedeutsamen Ritual werden. Ihre Trauer findet hier einen angemessenen und geschützten Platz. Und für Sie als Malende/r bietet sich die Möglichkeit, aktiv zu werden und Ihren ganz persönlichen, kreativen Weg durch die Trauer zu entwicklen und zu gestalten - hin zu neuem Lebensmut.

 

Über den rein verbalen Austausch hinaus können Sie hier alles Unaussprechbare, Unfassbare und Unerklärbare, alles Bedrohliche und Erdrückende Ihrer aktuellen Situation ausdrücken, ohne dafür Worte finden zu müssen. Mit und ohne Themenvorgabe können Sie aufsteigende Gefühle spontan durch Farbe, Form und persönliche Sinnbilder darstellen. Dies kann bewegend und gleichzeitig heilsam sein, denn Ihre Trauer wird für Sie plötzlich im Bild sichtbar und be-greifbar und verliert für diesen Moment einen Teil ihres Schreckens und ihrer Bedrohung.

 

Während des Malens unterstützte ich Ihre Entwicklung in jeder Phase des Trauerprozesses durch meine Halt gebende und Mut machende Begleitung.